Konflikte lösen - frei sein für Neues
Konflikte lösen - frei sein für Neues
 

Klärungshilfe - Basis für nachhaltige Klärung, innerbetrieblich wie auch in privaten Beziehungen

Die Klärungshilfe, eine spezielle Form der Mediation und effektives Tool des Konfliktmanagements, hat - wie andere Mediationsverfahren auch - das Ziel, Menschen in zwischenmenschlich schwierigen Situationen zu von allen getragenen Lösungen bzw. Vereinbarungen zu führen. Bei der Klärungshilfe steht allerdings zunächst das Ziel der Klarheit im Vordergrund: Die Probleme müssen auf den Tisch. Die Beteiligten müssen wissen, woran sie sind.

Was ist das Besondere an der Klärungshilfe?

 

Die Klärungshilfe konzentriert sich zunächst auf eine Klärung der Situation zwischen den Beteiligten, eine Klärung, die den Weg zu guten, gemeinsam getragenen Lösungen frei macht.

 

Dem liegt der Gedanke zugrunde, dass dauerhafte Lösungen nur zu erwarten sind, wenn im Dialog die gegenseitigen emotionalen Schwierigkeiten ausgesprochen werden und hierdurch die Basis für ein Mehr an gegenseitigem Verständnis gelegt wird. Führungskräfte und Mitarbeiter sind im Streit oft überfordert, aus der Verstrickung heraus auf einen gemeinsamen Weg konstruktiver Zusammenarbeit zu gelangen.

 

Als Klärungshelfer sorge ich durch meine Konfliktmoderation dafür, dass

  • einerseits zwischen den Beteiligten ein klares Wort gesprochen werden kann, dass
  • andererseits sich das Gesagte in einem Rahmen bewegt, der von allen Beteiligten angenommen werden kann.

 

Spezielle Moderationsinstrumente der Klärungshilfe ermöglichen es mir, im Ablauf einer Klärungshilfesitzung

  • ein Höchstmaß an Verständnis für die Befindlichkeit und die Standpunkte aller Beteiligten zu erlangen,
  • gleichzeitig auch das gegenseitige Verstehen zwischen den Beteiligten zu fördern. 

Die Klärungshilfe als Konfliktcoaching und hervorragend geeignetes Mittel des Konfliktmanagements eignet sich 
 

  • für schwelende wie auch für eskalierte Konfliktsituationen und Produktivitätsdefizite in Teams - Teamcoaching -, Betriebsratsgremien, Betriebsabteilungen  und unter Geschäftspartnern

 

  • aber auch für zwischenmenschliche Konflikte privater Art (z.B.: partnerschaftliche Krisen, Familienkonflikte, Erbstreitigkeiten, Nachbarschaft, Freundschaft).

Wie kann man sich den Ablauf einer Klärungshilfe-Sitzung vorstellen?

 

Die Klärungshilfe besteht aus einem Prozess mit mehreren Phasen: 

  • Mit der für die Konfliktklärung zuständigen Führungsperson werden in der ersten Phase (Auftragsklärung) – meist telefonisch - die Situation, die Motivation und organisatorische Aspekte abgeklärt. Bei Konflikten außerhalb von Hierarchien (Organisationen), also bei Konflikten unter gleichrangigen Konfliktbeteiligten, lässt sich der Klärungshelfer vom Anrufer - sehr kurz - den Gegenstand des Konflikts und die Konfliktbeteiligten benennen. 
  • Die eigentliche Klärungshilfe beginnt mit einer Anfangsphase, in der die Teilnehmer mit der Vorgeschichte sowie den Rahmenbedingungen der Klärungshilfe bekannt gemacht werden und Gelegenheit haben, ihre aktuelle Befindlichkeit und etwaige Einwände gegen das Klärungsgespräch zu benennen. 
  • Es folgt die Selbstklärungsphase, in der jeder Teilnehmer seine Sichtweise der Situation darstellt mit dem Ziel, dass der Klärungshelfer jeden möglichst gut versteht und die zu besprechenden Themen benennen kann. 
  • Schwerpunkt der Klärungshilfe ist die Dialogphase, in der der Klärungshelfer als allparteilicher Moderator die Beteiligten in einen Konfliktdialog führt, der ohne ihn eskalieren oder zum Erliegen kommen würde. 
  • In der sich anschließenden Erklärungs- und Lösungsphase bietet der Klärungshelfer aus seiner Außenperspektive eine Erklärung an, die ohne Zuweisung von Schuld Konfliktmechanismen beschreibt und damit regelmäßig bei den Beteiligten eine innere Distanz erzeugt, die beruhigt und ein rationales Erfassen möglich macht.  
  • Hieran anschließend folgt die Suche nach tragfähigen, alltagstauglichen Lösungen, die mit verschiedenen kreativen Moderationsmethoden gefunden werden. 
  • Zum Abschluss des Klärungsgesprächs wird mit einem Blick nach vorne thematisiert, wie es weiter geht.

Relativ häufig sind nachfolgende Klärungssitzungen und Coaching mit der obersten Führungskraft. Im einfachen Fall wird ein Telefongespräch nach ca. 1 bis 3 Monaten geführt. Die Nachsorge unterstützt die Nachhaltigkeit der Veränderungen.

Ich freue mich über Ihren Anruf

089 351 7851

oder

0174 888 48 27 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Walter Obenaus - Mediator, Konfliktmoderator und Coach